Chelattherapie – Schwermetalle entgiften

Autoimmun-, Krebs- und Wohlstandserkrankungen, aber vor allem komplexe Pathologien, die in keinen klassisch-klinisch fassbaren Rahmen passen, sind auf dem Vormarsch. Neben potentiell schädlichen Umwelteinflüssen wie (Funk-)Strahlung, Xenobiotika, aber auch Fehlernährung, spielt die chronische Belastung mit Schwer- und Leichtmetallen eine immer größere Rolle. So finden wir heutzutage in der täglichen Praxis kaum eine Erkrankung, die nicht auch eine umweltbedingte Komponente beinhaltet.

Die Chelattherapie als probates Mittel in der ursächlich orientierten Praxis hilft nicht nur Therapieblockaden zu beseitigen, sie ist ebenso ein wichtiges Werkzeug in der Prophylaxe von schweren Erkrankungen. Der Workshop bietet einen Einstieg in die Ursachenforschung, Diagnostik und Therapie von Schwermetallbelastungen und deren Folgen.

Anmeldeschluss: Do. 18.03.2021, 12:00 Uhr

Informationen zur Fortbildung

Termin: 20.03.2021

Unterrichtszeiten
Sa 09:00 – 13:30 Uhr

Unterrichtsumfang: 5 US* + 3×15 Minuten Pause

* Der zeitliche Umfang der Seminare wird in Unterrichtsstunden (1 US = 45 Minuten) angegeben

Fachdozent

Eigene Praxis seit 2014, Schwerpunkte: Immunologie, Neurostress, komplementäre Onkologie, Chelattherapie, orthomolekulare Medizin, Dozent und stellv. Schulleitung der Josef-Angerer-Schule.

Kosten der Fortbildung

Mitglieder des Heilpraktikerverbands Bayern e.V. sowie Heilpraktikeranwärter und Schüler erhalten vergünstigten Konditionen. Der Frühbucherpreis gilt bis 05.02.2021.

Anmeldeschluss: Do. 18.03.2021, 12:00 Uhr