Impfbegleitung und Ausleitung zur Vermeidung von Impfreaktionen

Wie können wir Patient*innen sinnvoll und aufklärend helfen, mit den offiziellen Impfempfehlungen und dem bestehenden Impfdruck umzugehen, um unerwünschte Reaktionen auf Impfstoffe weitestgehend zu vermeiden. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, wie Impfreaktionen und Langzeitschäden erkannt und behandelt werden können und wo besondere Vorsicht geboten ist.

Wo können Probleme liegen mit den neuartigen Vaccinen und wie könnten Lösungsvorschläge aussehen?

Die Referentin berichtet aus ihrer langjährigen Erfahrung im Erkennen und der Behandlung der Auswirkungen solcher Eingriffe ins Immunsystem.

Informationen zur Fortbildung

Termin: 16.05.2021
Zusatztermin: 20.06.2021

Unterrichtszeiten
je So 09:00 – 17:00 Uhr

Unterrichtsumfang: 9 US*

* Der zeitliche Umfang der Seminare wird in Unterrichtsstunden (1 US = 45 Minuten) angegeben

Fachdozentin

Seit 1983 Praxistätigkeit mit Schwerpunkt Osteopathie, klassische Homöopathie, Neuraltherapie, Nosodentherapie und das Aufdecken von psycho-somatischen Zusammenhängen. Schülerin der Josef-Angerer-Schule, langjährige Dozentin.

Kosten der Fortbildung

Mitglieder des Heilpraktikerverband Bayern e.V. sowie anderer FDH-Landesverbände, Verbandsanwärter*innen des Heilpraktikerverband Bayern e.V. und Heilpraktiker-Anwärter*innen (in Ausbildung gegen Nachweis) erhalten vergünstigte Konditionen.

Der Zusatztermin am 20.06. ist bereits ausgebucht.